Fotografie

Diskurs und kritische Analyse stehen im Mittelpunkt der Lehre der Fotografie an der Universität für angewandte Kunst Wien. Gerade bei fortschreitender technischer Entwicklung sind die Auseinandersetzung und der Umgang mit diesem Medium eine deutliche Herausforderung.

Gefördert wird die kontinuierliche, individuelle Reflektion über gesellschaftlich relevante Themen, die eine inhaltliche Orientierung für das künstlerische Schaffen werden können. Die zur Umsetzung der Projekte notwendigen technischen Voraussetzungen werden gelehrt und professionell angewandt.

Die freie Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie schließt die Möglichkeit der Verwendung anderer Ausdrucksformen wie Zeichnung, Video, Performance und raumbezogene Installation ein. Die Studierenden erforschen und erarbeiten individuelle künstlerische Konzepte und Strategien. Es entstehen Freiräume und neue Bildsprachen.

Die internationale Kooperation mit Institutionen und Lehrenden anderer künstlerischer und theoretischer Fächer, sowie die Zusammenarbeit mit freischaffenden KünstlerInnen werden gefördert und in gemeinsamen Projekten realisiert.

 

 

>> Ausgewählte Arbeiten

 >> Website zum Projekt Hausstellung